Pferdedecken – wofür braucht man sowas ?

Aus dem großen Sortiment von Pferdedecken verliert man schnell den Überblick, deshalb sollte man sich gut überlegen welche man sich anlegt. Manche Pferdebesitzer oder Reiter sind der Ansicht, dass sie keine Decke für ihr Pferd benötigen, doch nutzlos sind Pferdedecken keineswegs. Pferdedecke ist nicht gleich Pferdedecke, jede Decke hat ihren eigenen Einsatzzweck und deshalb solltest du wählen welche Decken du benötigst.

 

 

Für jede Situation die richtige Decke

Der Name sagt meistens schon den Zweck der Pferdedecken, trotzdem muss man große Kriterien unterscheiden, die wichtigsten Faktoren sind wohl die unterschiedlichen Eigenschaften und der verschiedene Pflegeaufwand. Trotzdem macht es die Auswahl nicht wirklich leichter. Winterdecken, Abschwitzdecken, Fliegendecken, Weidedecken – wer soll da noch durchblicken. Ein Überblick mit den wichtigsten Fakten hilft dir bei der Auswahl.

Winterdecken

Die Decken sind für den Einsatz auf der Koppel entwickelt und schützen das Pferd optimal vor Kälte und Frost. Winterdecken gibt es in verschiedenen Ausführungen, die Pferdedecken sind wasserdicht und in verschiedenen Füllmengen erhältlich. Die Füllung der Winterdecke wird in g/m² angegeben, die höchste Füllmenge ist 800 g/m², hier in Deutschland reicht in den meisten Fällen die 300 g/m² Variante völlig aus. Es sollte niemals eine eine zu dicke Decke sein, denn darunter schwitzen Pferde oft, was zu schweren Erkrankungen führen kann.

 

Abschwitzdecken

Abschwitzdecken sind beim Training und auf Turnieren einsatzfähig, sie schützen das Pferd vor kalten Windzügen. Der Stoff transportiert die Feuchtigkeit und den Schweiß an die Oberfläche der Decke damit das Pferd abtrocknen kann. Damit werden Erkältungen und Nierenerkrankungen verhindert.

 

Fliegendecke

Sie sind gut einsetzbar wenn Du auf Fliegenspray verzichten willst. Sie sind sehr atmungsaktiv und sehr leicht. Bei der Bewegung werden die Maschen hin- und hergeschoben und Insekten wie Bremsen, Fliegen, Mücken und Bienen setzten sich gar nicht erst ab und werden sofort verjagt. Desweiteren verfügen sie oft über einem guten UV-Schutz was bei heißen Sommertagen ein extremer Vorteil ist. Bei teureren Varianten haben Fliegendecken ein antibakterielles Innenfutter, dass einen weiteren Schutz bietet und bei Ekzemern sehr zu empfehlen ist.

 

Weidedecken

Weidedecken oder Paddockdecken sind für draußen konzipiert. Sie haben ein festes Obermaterial, was vor Dreck und Nässe auf schützt. Desweiteren ist es reißfest damit sie beim Spielen mit anderen Pferden nicht kaputt geht. Pferde können sich mit diesen Decken sehr gut Bewegen, bei dem Schnitt wurde darauf geachtet, dass die Decke nicht verrutscht wenn ein Pferd tobt. Gute Weidedecken bestehen aus einem atmungsaktivem Material, sodass ein Pferd die Decke problemlos einen Weide Tag tragen kann.

 

Warum also eine Pferdedecke?

Die verschiedenen Decken erfüllen je nach Eigenschaft einen gewissen Zweck und sind auf keinen Fall Eitelkeit eines Reiters. Pferdedecken schützen vor Erkrankungen vor Wind aber auch vor dem Wetter. Wenn du deinem Pferd die optimale Decke für den Einsatzzweck bietest, kannst du deinem Pferd einen guten Schutz bieten.

Pferde ohne Pferdedecken

Trotzdem sind manche Pferdebesitzer oder Reiter der Meinung, sich keine Pferdedecke anzulegen. Dies kann aber schnell zu Erkrankungen führen vor allem bei Pferden im Offenstall. Eine Decke ist dort dringend notwendig.

Wildpferde haben auch keine Decken

Diesen Spruch höre ich oft bei vielen Pferdebesitzern die ihrem Pferd keine Decke kaufen. Ja das Stimmt, aber die heutigen Pferde kann man auch nicht mit Wildpferden vergleichen. Die heutigen Pferde haben ein ganz anderes Fell als die früheren Wildpferde, die Sportpferde werden oft auf feines und glänzendes Fell gezüchtet und Winterfell wird nur noch im geringen Maße bei Pferden gebildet, deshalb können die heutigen Pferde diese winterlichen Temperaturen nicht mehr ausgleichen.
Ein weiteres Problem sind die fehlenden Bäume und und Büsche auf Koppeln, der fehlende Schutz vor Regen fehlt dann. Eine Regendecke bietet dann den fehlenden Schutz an. Damit dein Pferd nicht nass zurück in den Stall gehen muss.

Fazit

Wenn dir dein Pferd etwas bedeutet und es vor Erkrankungen schützen willst, such dir die passenden Decken aus und schütze damit dein Pferd.